Kriterien beim Kauf einer Luxusuhr

Kriterien beim Kauf einer Luxusuhr

Eine Armbanduhr ist seit vielen Jahren ein schönes Accessoire. In Zeiten von Smartphone und Co. steht das Ablesen der Zeit sicher nicht mehr im Mittelpunkt, eher das schöne Aussehen. Welche Kriterien man beim Kauf einer Armbanduhr beachten sollte, erfährt man nun.

Allgemeines

Es lohnt sich auf jeden Fall, bei einer Armbanduhr mehr Geld auszugeben. Schließlich soll die Qualität anständig sein, denn man trägt sie täglich. Es muss nicht direkt Rolex oder Omega sein, aber schon Uhren von Armani oder Hugo Boss kann man zum Luxus-Segment zählen. Aber auf was muss man beim Kauf achten?

Quarz- oder Automatikuhr

Ganz wichtig ist die Frage, welches Uhrwerk sich in der Uhr befinden soll. Hier unterscheidet man zwischen einem Werk mit Quarzkristall und einem Werk mit automatischem Aufzug. Bei einer Quarzuhr werden die gleichmäßigen Schwingungen eines Kristalls in exakte Uhrzeit umgewandelt. Jedoch spendet der Kristall keine Energie – deshalb ist eine Batterie erforderlich. Diese muss man je nach Uhr alle paar Jahre tauschen, was kein großes Problem darstellt. Ein großer Vorteil ist, dass diese Uhren sehr genau gehen und nie stehen bleiben. Die Alternative dazu ist eine Automatikuhr. Hier wird die Energie der Hand, die sich ständig bewegt, aufgenommen und zum Betreiben der Uhr genommen. Dieses Uhrwerk ist hochkomplex, da die Uhrzeit mit unterschiedlichen Zahnrädern ermittelt wird. Dafür ist keine Batterie erforderlich, nur ein Service etwa alle fünf Jahre. Trotzdem sind diese Uhren nicht so genau wie Quarzuhren, obwohl sie teilweise viel teurer sind. Ausführliche Informationen und Preise finden Sie hier.

Art des Armbands

Hier ist der eigene Geschmack gefragt: Soll das Uhrenarmband aus Leder, Stoff, Metall oder Gummi sein? Hier kann man nicht pauschal sagen, welches am schönsten aussieht, da dies von der Uhr und dem eigenen Geschmack abhängt. Auch die Gemütlichkeit ist für jeden Träger anders. Daher wird empfohlen, die Armbanduhr vor dem Kauf anzuprobieren, damit man dies klären kann. Das nachträgliche Ändern des Armband ist auch absolut kein Problem, sofern es nicht fest mit dem Gehäuse verschweißt ist. Es empfiehlt sich ohnehin, mehrere Armbänder zu besitzen, damit man je nach Anlass und Outfit variieren kann.
Art der Armbanduhr
Bei Damen- und Herrenarmbanduhren unterscheidet man zwischen vielen Arten von Uhren. Sehr berühmt sind Taucheruhren, die meist wasserdicht sind und ein stabiles Gehäuse haben. Ein berühmtes Beispiel dafür ist die Rolex Submariner. Wenn man es eher edel möchte, sollte man zu einer Anzuguhr greifen. Diese haben ein eher schlichtes Aussehen und oft ein Lederarmband. Chronografen waren ursprünglich zum Messen der Zeit im Rennsport da, jedoch hat sich auch deren Funktion eher zum modischen Accessoire gewendet. Fliegeruhren hingegen sind in der Lage, mehrere Zeitzonen gleichzeitig anzuzeigen. Mit drehbarer Lünette wird das möglich gemacht. Aber auch Sportuhren gibt es mittlerweile im Luxus-Segment. Diese können mit verschiedenen Sensoren diverse Daten des Körpers aufnehmen.