Komplettsanierung – Sparen Sie nicht am falschen Ende

Komplettsanierung – Sparen Sie nicht am falschen Ende

Eine Komplettsanierung eines in die Jahre gekommenen Hauses lohnt sich heutzutage. Mit der Fassadenverkleidung aus Holz und einem neuen Boden wird alles gleich ansprechender gestaltet. Die Immobilienpreise sind höher denn je, da sollte der Heimwerker in die Tat kommen und die Ausgleichsmasse für den Boden berechnen. Unebene Böden werden so begradigt und mit einem neuen Belag versehen.

Türen und Böden

Mit einem Klick-System lässt sich einfach ein neuer Boden verlegen, auch für Nicht-Handwerker. Dieses Klick-System und die Ausgleichsmasse für den Boden bieten ein einfaches Vorgehen, gerade bei Fehlböden und älteren Böden mit Unebenheiten. Wer eine Komplettsanierung ins Auge fasst, sollte daher selbst handwerklich tätig werden. Auch die Fassadenverkleidung aus Holz und neue Türen machen ganz viel aus, wenn man eine neue Wohnung bezieht. Neue Türen oder renovierte Türen machen optisch viel aus. Außerdem sind neue Türen oftmals deutlich schallhemmender, als die alten Türen. Es gibt auch separate Systeme, mit denen man die alte Türe verkleiden kann. Doch meist lohnt sich dieser Aufwand eher nicht bei der Komplettsanierung.

Weiße Tür
Ein Boden muss eben sein, damit Türen sauber schließen!

Außenbereich

Bei der Komplettsanierung gehört im Außenbereich auch die Terrasse dazu. Oftmals ist der Terrassen-Belag in die Jahre gekommen und die alten Sandsteinplatten sehen nicht mehr gut aus. Hier wäre ein Verlegen von neuen Terrassenplatten ideal. Oder man entscheidet sich für eine Holz Terrasse. Das passt sich dann optisch auch hervorragend der Fassadenverkleidung aus Holz an. Wer sich dann zuletzt noch für eine Müllbox aus Holz und den passenden Gartenmöbeln aus wetterfestem, imprägniertem Holz entscheidet, hat ein einheitliches Bild.

Badezimmer und mehr

Auch das Badezimmer muss unter die Lupe genommen werden bei einer Komplettsanierung. Hier ist ein professioneller Fliesenleger oftmals eine gute Investition, denn wer noch nie Fliesen verlegt hat, wir das nicht an einem Tag lernen. Die Ausgleichsmasse für den Boden sind dabei ebenfalls wichtig, falls es sich um ein sehr altes Badezimmer handelt. Heutzutage sind große Bodenfliesen in und auch an der Wand sehen die quadratische oder rechteckigen Fliesen gut aus. Eine neue Armatur und ein neues, modernes womöglich rechteckiges Waschbecken machen ebenfalls viel her. Es gibt sogar begehbare Badewannen, dass man auch im Alter die Wanne als Dusche gut nutzen kann. Die Auswahl der Sanitäranlagen ist groß, wenn man eine Komplettsanierung ins Auge fasst.

Selbst handwerkliche tätig zu werden, ist ratsam. Die neuen Türen, eine neue Holzfassade und neue Böden machen viel aus. Schon sieht das in die Jahre gekommene Haus optisch gut aus und der Wiederverkaufswert des Hauses steigt. Wer dann noch die Außenanlagen und die Fassade renoviert, ist auf der sicheren Seite. Die Komplettsanierung kann übrigens auch finanziert werden. Denn bei dem derzeitigen historischen Niedrigzins lohnt es sich sogar, einen Kredit aufzunehmen. Ein schön gestaltetes und renoviertes Haus lässt sich auch gut vermieten oder verkaufen. Mit gepflegten Außenanlagen ist das alte Haus ein echter Hingucker.

Lesen Sie auch: